BESTÄTIGT!!! ERNST MOLDEN & WILLI RESETARITS

Erstmals in Graz: Hymnische Kritiken in Inland für „es lem“ (Kurier: eine unaufdringliche, lässige Sensation), monatelang an der Spitze der deutschen Liederbestenliste, dann auch noch der Preis der deutschen Schallplattenkritik. Und im selben Jahr noch „weida foan“, die neue CD mit Coverversionen von Dylan, Springsteen, van Zandt. Mit einer offensiven, mächtigen Version von Nick Cave („Rode rechte Haund“ aka „Red Right Hand“) ebenso wie „Foan“ („Sailing“), in der Interpretation von Willi Resetarits ein unbestrittener Höhepunkt jedes Molden-Gastspiels. Also: Ein gutes Jahr für Ernst Molden und FreundInnen. Vor bald vier Jahren schrieb das profil über die erste Zusammenarbeit von Molden und Resetarits: „Ohne di“ ist nicht altmodisch und nicht modern. Es lehnt sich weder an die klassischen Sounds alter Blues- oder Soulgrößen an, kokettiert höchstens mit dem Wienerlied, traut sich Eigenständigkeit und Originalität zu. Prognose: „Ohne di“ kein zu erwartendes Ablaufdatum. Es tritt als Klassiker in seine Zeit. (Christian Seiler) Hunderte Konzerte danach, tausende lachende und weinende Augen sowie etliche neue Lieder später stellt sich heraus: Stimmt.



PLATOO PRÄSENTIERT:
ERNST MOLDEN & WILLI RESETARITS
02.05.2013
20 Uhr
ORPHEUM, GRAZ
Vvk: tba (startet in Kürze)
Vorverkauf in allen Filialen der Steiermärkischen Sparkasse (Spark7-Ermäßigung), Orpheum, Zentralkartenbüro, Ö-Ticket und an der Theaterkasse.


platoo bedankt sich bei den Förderern: