2016-10-27 | WORRIED MAN & WORRIED BOY (AT)





WORRIED MAN & WORRIED BOY [at] 


Foto © Naa Teki Lebar


"Vertrogst ka Oabeit, geh net hin." („Von gschissen auf oasch“) Vater Herbert und Sohn Sebastian Janata, Ende siebzig und Ende zwanzig haben es getan: Nachdem sie 2014 noch Perlen aus dem reichen Schatz der Worried Men Skiffle Group zusammen neu interpretierten, folgt nun im Oktober 2016 ein erstes, gemeinsam geschriebenes Album mit dem Titel "Ruhig Bleiben". Ruhig geblieben sind die beiden auch in ihrer Zusammenarbeit: "Wir haben uns auf jeden Fall auch viel, sehr viel gestritten - und nicht so ein wenig sorgsam, wie man das unter Freunden tut. Nein, das geht richtig ab bei uns, denn schließlich verlässt man sich darauf, dass einen letztlich nichts auseinanderbringt," erzählt Sebastian (Schlagzeuger bei Ja, Panik), aus dessen Feder vier der zehn Lieder auf dem neuen Album stammen. Vater Herbert steuert sechs Tracks bei, die Produktion war dann wieder Aufgabe des Sohnes. Die Songs auf „Ruhig bleiben“ greifen thematisch derart ineinander, dass man meinen könnte, ein Konzeptalbum vor sich zu haben: So wird mit dem malerischen Duett "Frühling" eröffnet, ehe mit "Handkuss" eine ordentliche Watsch'n folgt, die einem die eigene Bequemlichkeit vor Augen führt. Dass man aber trotzdem kein revolutionäres Gedankengut erzwingen kann oder muss und in erster Linie mal "Ruhig bleiben" sollte, ist so etwas wie die Quintessenz des Werks. Austropop ist ja bekanntlich wieder ein Ding - Worried Man & Worried Boy erwecken den Eindruck, als wäre dieses Ding nie weg gewesen, geschweige denn jemals in einer Schublade verstaubt. Verbindend mit dem bösen Genrepickerl bleibt lediglich der Dialekt, bleibt der Schmäh - ansonsten ist "Ruhig bleiben" so etwas wie ein musikalischer Spiegel für alle 20-80-Jährigen Österreicherinnen und Österreicher, dessen Spiegelbild den Hörer oft doch auch ein wenig erschreckt, ein bisschen so wie das eigene am Sonntag in der Früh. Also: Anhören, lachen, grübeln und vor allem: Ruhig bleiben!







 

DoPop presented by Platoo:
WORRIED MAN & WORRIED BOY (AT)
27.10.2016 / 20 Uhr
Orpheum Extra, Graz

Vorverkauf : 14€ / Abendkassa: 18€
- exklusive Gebühren bzw. Ermäßigungen - 
Vorverkauf im Orpheum, in allen Filialen der Steiermärkischen Sparkasse
(Spark7-Ermäßigung), NTRY, Zentralkartenbüro, Ö-Ticket und Ticketzentrum


platoo bedankt sich bei den Förderern: