CHRIS GELBMANN

Seine Zeiten als Musikmanager liegen längst hinter ihm. Aber „wenn ich keine Songs hätte", hat er vor kurzem in einem Interview gesagt, „ würde ich mich hinlegen und sterben.“ Deswegen ist er Liedermacher geblieben, und Hobbybauer geworden. In Griesbach. Im Waldviertel. Und dort, in seinem kleinen Reich zwischen Biogemüse, Hendln und Schafen, schriebt er unglaublich schöne Lieder. Manche davon hat er auf sein neues Album „Songster" (2008, Buntspecht) gepackt. Für Leute die Marc Cohn oder etwa Five For Fighting lieben ist ein Konzertbesuch zu Chris Gelbmann Pflicht. 


platoo bedankt sich bei den Förderern: