Foto © Attic Giant

ATTIC GIANT (AT)

Daniel Tischler rückt noch ein Stück näher an das Aufnahmegerät –erhatsichinseinemaltenKinderzimmer samt Gitarre eingerichtet, um innerhalb weniger Nächte die ersten Skizzen seiner Songs aufzunehmen. Daniel Tischler kommt aus Österreich und veröffentlicht nun einige Monate später unter seinem Pseudonym Attic Giant seine Debüt-EP Flush .
Die inhaltliche Intimität seiner nächtlichen Recordingsessions wohnt den vier Stücken seiner EP noch immer inne – doch wurden die Songs mit einer weiterführenden Studioproduktion außerordentlich formvollendet. Die Rolle des Produzenten übernahm hierbei der Wiener Künstler INNER TONGUE und das Ergebnis ist mehr als beeindruckend. Anstelle konventioneller Pop-Instrumentierungen werden die Stücke getragen von klassischem Schlagwerk und Holz- und Blechbläsern, typische Strukturen und Abläufe sind konsequent ausgespart. Die fragmentarischen Texte, die an die Stelle des Erzählens von Geschichten treten, werden vielmehr gehaucht oder geatmet denn tatsächlich gesungen. All das, indem die anfänglichen LoFi-Avancen auch weiterhin das ästhetische Gerüst der Songs bilden. Die umfangreiche Weiterentwicklung der Stücke resultiert darin, dass Attic Giant seine Musik nunmehr als 5-köpfige Band auf die Bühne bringt.
Programmatisch unelektronisch bewegen sich die Stücke auf Flush irgendwo zwischen popgeschichtsbewusstem Slowcore-Folk, der unmittelbaren Aufrichtigkeit von Bedroom-Recordings und der eindringlichen Organik von Chamber Pop-Konzeption.

So war es eher zufällig, dass der Radiosender FM4 das Stück IO als eine Art “Fremd-Release” in die Welt hinaus trug, ehe Attic Giant seine EP überhaupt fertig geschrieben hatte. Der Musikexpress folgt kurze Zeit darauf mit der Videopremiere zum Song und betitelte sehr passend: “Diesen jungen Mann aus Wien solltet ihr euch anhören” .

ATTIC GIANT | IO

ATTIC GIANT | GHOSTS

18.11.2017
AUTUMN LEAVES